Archiv für September, 2009

geschrieben von Tanja (30. September 2009)
Kategorie: Allgemein, Film, HAW, Stammtisch
(0) Kommentare  Weiterlesen


geschrieben von Tanja (30. September 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

Eine Büchertransportanlage in der Bibliothek– die Kamera wurde am Bücherwagen angebracht :-)


geschrieben von Tanja (30. September 2009)
Kategorie: Allgemein, Berufsbild
(0) Kommentare  Weiterlesen

geschrieben von Tanja (30. September 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

… was ist das, werdet Ihr Euch fragen?? Und es ist etwas gruseliges! Dahinter verbirgt sich die Praxis, Bücher in gegerbte Menschenhaut zu binden.
Uaaah - ja - das hat es in früheren Jahrhunderten durchaus gegeben!

Und - Erzeugnisse dieses “Handwerks” kann man heute noch in manchen Bibliothek finden!

“(…) Das Resultat kann man heute in der Boston-Athenaeum-Bibliothek bestaunen. Dort befindet sich nämlich ein Buch, auf dessen Umschlag in lateinischen Lettern geschrieben ist: «Hic liber Waltonis cute compactus est» - «Dieses Buch von Walton ist gebunden in seiner eigenen Haut.» George Walton war Anfang der 1830er Jahre in den USA ein berühmt-berüchtigter Strassenräuber. (…) Als er am Ende seines Lebens, (….) eines natürlichen Todes starb, hinterliess er seine Memoiren mit dem Wunsch, als Einband solle seine eigene Haut verwendet und das Buch dann dem Mann geschenkt werden, der sich gegen den Überfall so heftig zur Wehr gesetzt hatte. Sein Name: John A. Fenno. Dessen Erben vermachten später dieses makabre Geschenk der Bibliothek. Die Mehrzahl solcher Einbände stammt jedoch aus dem medizinischen Kontext. 1911 berichtet der Berliner Buchbinder Paul Kersten in einer Fachzeitschrift, dass ihm kürzlich ein Arzt ein Stück Menschenhaut in der Grösse 65 mal 75 Zentimeter zur Verfügung gestellt habe, damit er eine grossformatige anatomische Abhandlung von B. S. Albinus mit Zeichnungen des Künstlers Jan Ladmiral darin einbinde. Das wertvolle Werk kam 1932 in den Besitz der Lane Medical Library.”

Wer sich nun doch noch für den ganzen Artikel interessiert… er ist bei NZZ Online erschienen


geschrieben von Tanja (30. September 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

…wenn eine Espressomaschine E-Books druckt… dann…. steckt Google dahinter!!

Wie bereits im Mai schon einmal bei LibTab berichtet - und bei ZeitOnline nachzulesen, können Kunden in Buchhandlungen wohl demnächst “On Demand Books” auf den Espresso Book Machines ausdrucken  … wenn denn der Kauf einer “Machine” möglich ist. Denn die kostet so zwischen 51.000 bis 68.000 Euro :-)

Wenn sie denn dann aber in einer Buchhandlung steht, kann die Schnelldruckmaschine in weniger als fünf Minuten ein 300-Seiten Buch auswerfen - inklusive Bindung.

“So wird der Kreis geschlossen”, sagte Google-Sprecherin Jennie Johnson anlässlich der Vorstellung des Projekts. “Dies wird es den Menschen ermöglichen, sich ein Exemplar eines Buches zu besorgen, auch wenn es davon nur noch ein oder zwei oder womöglich gar keine Originale mehr in den Bibliotheken des Landes gibt”, schwärmte Johnson.

Jedoch, Obacht: Googles Digitalisierung von Büchern ist umstritten. Kritiker werfen Google vor, die Wünsche mancher Urheber systematisch zu missachten.

Macht Euch selbst ein Bild - der Artikel ist hier errschienen: Spiegel Online


geschrieben von Tanja (30. September 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

Viele Bücher in der Universitätsbibliothek Kiel sind vom Zerfall bedroht. Der Grund: Säure frisst sich langsam, aber stetig durch die wertvollen Kulturgüter.

Die “Dramatischen Werke” von Henrik Ibsen sind ein hoffnungsloser Fall. Mit großer Vorsicht blättert Anja Steinhauer (41) durch die vergilbten Seiten, auf denen sich dunkle Ränder gebildet haben. Das Papier ist so dünn, dass es bei jedem Handgriff reißen könnte. “Hier kommt jede Hilfe zu spät”, sagt die Buchbindemeisterin der Kieler Universitätsbibliothek. Ibsens frühe Ausgabe von 1909 wird ein Schicksal er eilen, das vielen Büchern der Bibliothek droht: der schleichende Zerfall.

den ganzen Artikel könnt Ihr hier nachlesen:shz.de


geschrieben von Tanja (30. September 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

Die Staatsbibliothek am Potsdamer Platz in Berlin ist für Studenten eigentlich gar nicht geeignet. Sie kommen trotzdem.

“Ganz hinten im Saal, sehr nah bei der Literaturgeschichte der USA, sitzt ein Mann mit verschränkten Armen an einem Tisch und schläft. Er ist ganz in Schwarz gekleidet, graue Bartstoppeln im Gesicht. Sein Kopf ruht auf der Brust. In einem Buch vor ihm liegt ein Stift.”

(…)

Manche, sagt der Bibliothekar, Herr Schmieder-Jappe (Leiter des Lesesaals), hätten für einige Jahre ihren Lebensmittelpunkt in der Bibliothek. Wenn sie Dissertationen oder Habilitationen vorbereiten. Gelegentlich kommen sie und beschweren sich, dass nebenan einer mit dem Stift klickt, mit dem Gesicht zuckt oder nach komischem Aftershave riecht. “Machen Sie was dagegen”, fordern die Leute. “Kann ich nicht”, sagt er dann. “Wir sind ja keine pädagogische Anstalt.” Und doch, sagt Schmieder-Jappe: “Bibliotheken sind konservative Einrichtungen.”

Den ganzen Artikel könnt Ihr hier lesen: taz.de


geschrieben von Tanja (25. September 2009)
Kategorie: Allgemein, Alumni, HAW, Stammtisch
(0) Kommentare  Weiterlesen

Gestern fand der LibTab-Stammtisch zusammen mit den frisch immatrikulierten Erstsemestern aus dem Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement im Rahmen der OE-Woche statt … hier sind einige “Impressionen” - wir hoffen, die “Erstsemester” hatten viel Spaß!

Diese Fotos (und auch alle älteren Bilder) könnt Ihr Euch auch bei flickr ansehen!


geschrieben von Tanja (25. September 2009)
Kategorie: Allgemein, Marketing
(0) Kommentare  Weiterlesen

…eine Bibliotheksbesichtigung der etwas anderen Art….:


geschrieben von Ulrike (23. September 2009)
Kategorie: Alumni, Berufsbild, HAW, Stammtisch, Veranstaltungen
(0) Kommentare  Weiterlesen

Am Donnerstag findet der LibTab-Stammtisch zusammen mit den frisch immatrikulierten Erstsemestern aus dem Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement im Rahmen der OE-Woche statt. Es sind zwei große Tische (auf den Namen “Rena”) bei Frau Mölller in der Langen Reihe 96 reserviert (www.fraumoeller.de).

Vor dem Stammtisch besteht um 16 Uhr noch die Möglichkeit am diesjährigen Absolventenhearing des Departments Information an der HAW teilzunehmen, bei dem Alumni von ihrem Berufseinstieg und Arbeitsalltag berichten. Herzlich willkommen!

Wann? Donnerstag, den 24.09.2009 ab 18 Uhr
Wo? Frau Möller, Lange Reihe 96 (St. Georg)