geschrieben von Tanja (19. Juni 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

Unter dem Motto “Mehr Bewegung - jeden Tag 3.000 Schritte extra” - wurden die Schritte von Bibliothekaren gezählt… was kam dabei raus?!

(…) So erreichen Bibliothekarinnen und Bibliothekare im Auskunftsdienst durchschnittlich 4.200 Schritte und in den Stadtteilbibliotheken 5.500 Schritte. Die Assistentinnen und Assistenten an der Verbuchungstheke für die Ausleihe und Rücknahme gehen gerade mal 3.600 Schritte.

Mehr dazu: Bundesministerium für Gesundheit

via [netbib]


geschrieben von Tanja (16. März 2009)
Kategorie: Allgemein, Berufsbild
(0) Kommentare  Weiterlesen

vielen Dank für diesen herrlichen Beitrag in einem herrlichen Blog - mal wieder zum Thema: Buchhändlerin.. Bibliothekarin.. ist da etwa ein Unterschied?!?!

“Buchhändler” ist ein anerkannter Beruf. Mit Ausbildung. Mit Prüfung. So richtig. Und ebenso real wie Bäcker, Polizist oder Zahnarzt.

Trotzdem kennt man den Spruch: “Ach, das ist ein richtiger Beruf?”

So beliebt wie der Spruch, ist die Verwechslung mit anderen Berufen. So wurde ich doch, tatsächlich, als BuchHALTERIN verheiratet. Oder man bekommt folgende Szene präsentiert:

Kundin: “Ich suche da ein Buch. Ich weiß keinen Autorennamen und keinen Titel *kicher*…. Ich weiiiiiß, das ist das Schlimmste für Bibliothekarinnen wie Sie.”

Hm. Nö. Fehlende Titelinformationen gehören zum Tagesgeschäft. Aber ich bin keine Bibliothekarin. Die arbeiten ein Gebäude weiter in der Bibliothek.

Und ja, bei uns wird auch öfter probiert, Bücher auszuleihen. *g*

via [Buchhändleralltag und Kundenwahnsinn]

siehe auch den letzten Eintrag: http://www.libtab.de/2008/08/22/eine-buchhandlung-ist-keine-bucherei/


geschrieben von Tanja (12. März 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

die Karten erinnern ein wenig an das alte Spiel mit den Trumpfkarten und den Autos…

http://librariantradingcards.blogspot.com/

via [DIY Librarian]


geschrieben von Tanja (6. März 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

onlinebestcolleges.com präsentiert uns die 25 bedeutensten Bibliothekare (aus den USA!)

“Have you ever wondered the past life or secret dreams of your local librarian as they helped you find research paper resources and swiped the bar code on your books? As it turns out, a lot of world leaders, famous authors and legendary philosophers and scholars had careers as librarians.”

These important figures influenced and developed the library systems we use today, from the Dewey Decimal System to the subscription library and public libraries.

  1. Ben Franklin
  2. Melvil Dewey
  3. Eratosthenes
  4. Saint Lawrence
  5. Mao Zedong
  6. Seyd Mohammad Khatami
  7. Golda Meir
  8. J. Edgar Hoover
  9. John J. Beckley
  10. Giacomo Casanova
  11. Pope Pius XI, or Achille Ratti
  12. David Hume
  13. Marcel Duchamp
  14. Lewis Carroll
  15. Beverly Cleary
  16. Laura Bush
  17. Madeleine L’Engle
  18. Marcel Proust
  19. Jorge Luis Borges
  20. Joanna Cole
  21. Jacob Grimm
  22. Philip Larkin
  23. Stanley Kunitz
  24. Jessamyn West
  25. Nancy Pearl

Wie sieht das eigentlich in Deutschland aus?! ;-)
Der gesamte Artikel ist HIER nachzulesen -  gefunden im Blog bibliothekarisch.de


geschrieben von Tanja (29. Januar 2009)
Kategorie: Allgemein, Bibliotheks-Fun, Film
(0) Kommentare  Weiterlesen

Also… daß Bibliothekare auch mal unglaublich witzig sein können… ist uns ja bekannt.

Aber - das hier schlägt alles:

In dem Video singen kanadische Bibliothekare einen Song über ein Bibliothekssystem (Aleph) — mit dessen Parametrisierung sie scheinbar nicht sooo klar kommen…. den englischen Text findet Ihr weiter unten.

Viel Spaß

This is what they say approx.:

1. D’you feel like singing, are you in the mood, even with the major changes?

Here comes the time of Aleph: another headache.

We do anything, whatever comes. Yes my friends, we don’t have any choice.

Chorus: We don’t find ourselves here, we don’t see them: what can we do?

Etienne says: this is not simple, these are parameters.

This is the time of Aleph, Aleph, Aleph, what the hell!

And again Aleph, Aleph, Aleph, damned Aleph, for how long?

Yes, we’ll remember it for a long time.

2. All the network is full of joy. Everyone wants beautiful Benoit.

We always have many questions, despite all the nice trainings.

We still have problems, but no matter: it works all the same…

We don’t find ourselves here…

3. Later we will fish for other universities:

We will become specialists, we will surpass Ex-Libris.

But for the time being, let’s sing together for the last time:

We don’t find ourselves here…