geschrieben von Tanja (4. Februar 2010)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

… die Situation der Bibliotheken in Haiti … für den Wiederaufbau von Bibliotheken zu spenden ist unter der folgenden Adresse möglich. Es gibt zahlreiche kulturelle Schätze in Museen (z.B. das Musée du Panthéon National Haïtien und das Musée d’art haïtien), Bibliotheken und Archiven, die gierigen Kunsträubern zum Opfer fallen könnten. Italienische und Französische Polizeispezialeinheiten sind seit kurzem dabei diese zu schützen. Laut Experten besteht Hoffnung für den Erhalt der Hauptsammlungen des Nationalmuseums.


geschrieben von Tanja (7. August 2009)
Kategorie: Allgemein
(1) Kommentar  Weiterlesen

Wer immer schon mal wissen wollte, wo überall auf der Welt Katzen in Bibliotheken leben:

HIER könnt Ihr es nachschlagen, bzw -sehen.

In Deutschland sind das:

Mäuschen in der Bibliothek im Luftwaffenmuseum der Bundeswehr in Berlin und Sammy in der Universitätsbibliothek Konstanz.

:-)


geschrieben von Tanja (25. Juni 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

… Bibliotheksgeschichten: Erlebnisse, lustige Begebenheiten — oder evtl. sogar ernste Geschichten… jetzt versammelt auf den Seiten des BIBLIOTHEKSPORTALs:

Geschichten erzählen - “Storytelling” - ist eine Kommunikationsstrategie, um Wert, Wirkung und Nutzen von Bibliotheken effektiv nach außen - dem Träger, den NutzerInnen, der Presse - zu demonstrieren.

(…)

Auch Ihre persönlichen Geschichten mit und in Bibliotheken sind gefragt: wenn Sie oder Ihre Bibliothekskunden selbst eine Geschichte in der Bibliothek erlebt haben - etwas Lustiges, Außergewöhnliches, Nicht-Alltägliches, möchten wir Ihre Bibliotheksgeschichte an dieser Stelle gerne veröffentlichen.

Hier gehts zu den Bibliotheksgeschichten


geschrieben von Tanja (17. Juni 2009)
Kategorie: Allgemein
(0) Kommentare  Weiterlesen

Was tut sich denn da in Berlin?!

Eva-Maria Breuer & Jan Erdnüß haben im Rahmen ihrer Ausbildung zum FaMI für ein Schulprojekt versteckte Bibliotheken in Berlin gesucht - und zusammengetragen.

Diese sind nun auf einer Website gesammelt -ein schöner Beitrag zur öffentlichen Wahrnehmung von Bibliotheken!

Aber es gibt noch viel mehr als das. Hinter zahllosen Fenstern und Türen
dieser Stadt brodelt das Wissen, pulsieren die Informationen. Als Auszu-
bildende in zwei kleinen Spezialbibliotheken erleben wir, dass es noch
andere exzellente “Wissensoasen” in Berlin gibt. Für jedermann zugänglich,
aber oft nur von wenigen wahrgenommen, sammeln und erschließen
sie die unterschiedlichsten Themengebiete und Literaturarten und leisten
beachtliche Arbeit, um Informationssuchenden weiterzuhelfen.

Also… beim nächsten Besuch in Berlin gehts zu den “Secret Libraries” - viel Spaß


geschrieben von Tanja (29. Januar 2009)
Kategorie: Allgemein, Bibliotheks-Fun, Film
(0) Kommentare  Weiterlesen

Also… daß Bibliothekare auch mal unglaublich witzig sein können… ist uns ja bekannt.

Aber - das hier schlägt alles:

In dem Video singen kanadische Bibliothekare einen Song über ein Bibliothekssystem (Aleph) — mit dessen Parametrisierung sie scheinbar nicht sooo klar kommen…. den englischen Text findet Ihr weiter unten.

Viel Spaß

This is what they say approx.:

1. D’you feel like singing, are you in the mood, even with the major changes?

Here comes the time of Aleph: another headache.

We do anything, whatever comes. Yes my friends, we don’t have any choice.

Chorus: We don’t find ourselves here, we don’t see them: what can we do?

Etienne says: this is not simple, these are parameters.

This is the time of Aleph, Aleph, Aleph, what the hell!

And again Aleph, Aleph, Aleph, damned Aleph, for how long?

Yes, we’ll remember it for a long time.

2. All the network is full of joy. Everyone wants beautiful Benoit.

We always have many questions, despite all the nice trainings.

We still have problems, but no matter: it works all the same…

We don’t find ourselves here…

3. Later we will fish for other universities:

We will become specialists, we will surpass Ex-Libris.

But for the time being, let’s sing together for the last time:

We don’t find ourselves here…


geschrieben von Tanja (16. Januar 2009)
Kategorie: Allgemein, Veranstaltungen
(0) Kommentare  Weiterlesen

Hier ein Hinweis zu einer interessanten Fortbildungsveranstaltung:

*Markenentwicklung für öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken *

*Zielgruppe*: Beschäftigte Wissenschaftlicher und großer Öffentlicher
Bibliotheken, die im Marketing- oder Kommunikationsbereich eingesetzt
werden

*Inhalt:*

Heute reicht es kaum mehr aus, eine Marke zu kreieren und mithilfe
eines Designs und schmissiger Botschaften zu kommunizieren. Vielmehr
kommt es darauf an, den „Spirit“ einer Bibliothek einzufangen und auf
allen Ebenen zu einer klaren Botschaft zu verdichten. Denn für Kunden
sind Marken Chiffren persönlicher Lebensstilorientierung und sie sind
ein Qualitätsversprechen. Sie sollen garantieren, dass die knappen
Güter Zeit und Geld optimal eingesetzt werden. Nachhaltigen Erfolg
erzielen Unternehmensmarken erst dann, wenn ein spezifischer Mehrwert
für den Kunden konsistent erlebbar wird. Dazu gehören die Produkt- und
die Servicequalität, aber auch die Preisgestaltung und die
Identifikation des Mitarbeiters mit seiner Bibliothek.

In dem Workshop wird anhand von Impulsvorträgen, aktuellen Fallstudien
und Übungen in die Markenbildung und -führung von Unternehmensmarken
für wissenschaftliche und größere öffentliche Bibliotheken eingeführt.
Dabei geht es um die Relevanz des Markenimages an sich, die Entwicklung
einer Markenidentität und -architektur für Bibliotheken sowie um die
Umsetzung der Marke im Marketingmanagement. Und es geht um viele
weitere Aspekte, die für die Führung von Bibliotheksmarken relevant
sind.

*Referentin:* Professor Frauke Schade, HAW Hamburg

*Teilnehmerzahl:* max. 16

*Termin:* Di., 10. Februar 2009, 10.00 – 17.00 Uhr bis Mi., 11. Februar 2009, 09.15 – 16.30 Uhr

*Ort:* Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek, Hannover Seminarraum, B 0.09

*Veranstalter:* VDB Regionalverband Nordwest und Zentrum für Aus- und Fortbildung der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

*Anmeldeschluss:* 20. Januar 2009

*Ansprechpartner*:
Dr. Johannes Marbach;
E-mail: jm-at-hsu-hh.de
Tel.: 040 – 6541 - 2864 oder
Matthias Prüfer,
E-Mail: fortbildung-at-gwlb.de,
0511-1267-383

**Anmeldungen an*:*
Matthias Prüfer, fortbildung-at-gwlb.de
Telefon: 0511-1267-383
Zentrum für Aus- und Fortbildung der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

*Anmeldeformular zum Ausdrucken unter:*
www.gwlb.de/aus_und_fortbildung/Fortbildung/Antrag_auf_Teilnahme_an_FB.pdf <http://www.gwlb.de/aus_und_fortbildung/Fortbildung/Antrag_auf_Teilnahme_an_FB.pdf

>